FAQ

Hier beantworte ich die wichtigsten Fragen, die Fotografen von Kunden gestellt werden.

Weil ich für Portraits und Headshots in Unternehmen der entscheidende Partner bin. 

  • Meine Fotos entfalten Wirkung. 
  • Ich erstelle hochprofessionelle High-End-Fotos mit einem Studio direkt in den Unternehmen - und das deutschlandweit. 
  • Ich verfüge über langjährige Erfahrung darin, die passende Atmosphäre für den richtigen Ausdruck zu schaffen. 
  • Meine Arbeitsweise ist auf die Zeitfenster in Unternehmen ausgerichtet. 
  • Ich habe eine klar kalkulierbare, transparente Preisstruktur ohne verdeckte Zusatzkosten.
  • Ich unterscheide nicht zwischen Silber-, Gold-, Premium- und Holzklasse. Meine Fotos genügen stets höchsten qualitativen Ansprüchen. 

Das ist ganz unterschiedlich und hängt vom Auftrag ab. Ich bin der Fotograf. Ich stehe hinter der Kamera, leite die Menschen an, die vor der Kamera stehen und gestalte das Bild. Aber es gibt immer Menschen, die mich unterstützen – sowohl beim optimalen Workflow bei meinen Kunden während des Shootings, als auch bei der Post Production – also der Nachbearbeitung meiner Bilder. Bei großen Produktionen arbeite ich mit Teams aus Light- und Setassistenten sowie unter Umständen einer ganzen Gruppe von Make-up Artists. Aber alles trägt meine Handschrift, mein Design, folgt meiner Philosophie und findet in meinem Unternehmen statt. Keine Fertigungsstufe des Bildes wird extern vergeben; jeder Handgriff erfolgt gewissermaßen an der „eigenen Werkbank“. Und jedes Bild, das an meine Kunden geht, habe ich am Ende aller Prozesse noch einmal final qualitätsgesichtet. Dies ist Voraussetzung für hochprofessionelle high-End-Fotos. Und hierfür stehe ich.

Ich arbeite gewissermaßen als Kunstproduzierendes Wirtschaftsunternehmen mit einer klaren Leistungsorientierung. Um diese Kombination optimal erfüllen zu können, bedarf es einer ganz klaren Struktur und Organisation … eines „Workflows“. Wenn dieser Business-Teil optimal organisiert ist, dann kommt meine eigentliche Arbeit als Fotograf. Dann kann ich alles um mich herum ausblenden und mich nur noch um den Menschen vor der Kamera kümmern, meiner Kreativität freien Lauf lassen und mich darauf konzentrieren, meine Models ins beste Licht zu setzen. Und dieses Zusammenspiel funktioniert, weil ich als Fotograf für Unternehmen nicht nur kreativ künstlerisch, sondern zugleich auch unternehmerisch denke und handle und weil ich mich dabei auf alles und alle verlassen kann.

Ich übertrage die Nutzungsrechte nicht zweckgebunden, sondern immer inhaltlich und zeitlich unbeschränkt. Meine Kunden können die Fotos deshalb für alle betrieblichen Zwecke nutzen. Nur wenn es um die Weitergabe von Rechten an Dritte, die Weiterbearbeitung durch andere Fotografen oder die kommerzielle Nutzung der Aufnahmen - also den direkten Verkauf - geht, die ich erstellt habe, dann entsteht ein anderer Auftrag.

Die Bilder werden unmittelbar nach Abschluss der Post Production an meine Kunden übertragen, in der Regel innerhalb von fünf Werktagen nach Abschluss des Auftrags.

Ich übermittle einen Link zu einem Cloudordner, der alle Bilder hochaufgelöst enthält. Von dort können die Aufnahmen unmittelbar heruntergeladen und verwendet werden. Sofern der Kunde es wünscht, kann ich die Bilder aber auch auf einem Datenträger speichern und dann per Post verschicken.

Stets als hochaufgelöstes JPEG. In dem Format, das meine Kunden und ich vereinbart haben. Auf Wunsch kann ich weitere Formate (Webformat, 5x4, quadratisch oder das klassische 3x2) zuschneiden.

Selbstverständlich. Doch wenn es darum geht, die Menschen als Repräsentanten Ihrer Unternehmensleistung herauszustellen, rate ich eher ab. Das lenkt den Betrachter vom Kern der Bildinformation ab. Außerdem erschwert es ggf. die Reproduzierbarkeit zu einem späteren Zeitpunkt – z.B. wenn es den bunten Hintergrund nicht mehr gibt.

Ich habe - sowohl für die Unternehmen, als auch für die Menschen, die fotografiert werden - eine Handvoll Tipps entwickelt, die ich ihnen nach der Auftragserteilung an die Hand gebe. Hier zeige ich kurz und prägnant, worauf es für einen reibungslosen Workflow und gute Bilder ankommt. Bei den Unternehmen geht es vor allem um die räumlichen, organisatorischen und informellen Dinge und bei den Menschen, die vor der Kamera stehen, um die persönliche Vorbereitung, den Look und die Outfits.